Archiv

Bitte Natel quer halten!

Mastenstellen 2020

Als Mast dient dieses Jahr die Blautanne vom Schmittiplatz. Bei trockenem Wetter und gefrorenem Boden konnte der Platz fürs diesjährige Fasnachtsfeuer sehr gut eingerichtet werden. Zum Abschluss gab es eine feine Tomatensuppe mit Branderli. Wir freuen uns auf den ersten Sammelsamstag.

1. Sammelsamstag 2020

Pünktlich um 13.00 Uhr am 1. Sammelsamstag setzte auf dem alten Dorfturnhallenplatz Regen ein. Trotzdem hatten sich etliche grosse und kleine, junge und alte Füürbiiger vorfreudig versammelt. Die Begrüssung fiel sehr kurz aus. Schnell wurden die Gruppen eingeteilt und schon ging es los mit den Autos vom Zivilschutz in die Gebiete Längi und Neupratteln. Wie üblich kam am ersten Sammelsamstag noch eher wenig Holz zusammen. Die Bewohner zeigten sich aber recht grosszügig, so dass wir einen ansehnlichen Betrag in die Kasse einzahlen konnten.
Auf dem Mayenfels erwartete uns nach dem Regen der letzten Tag matschiger Boden. Zum Vergnügen der Kinder liess es sich nach Herzenslust schlittern und rutschen. Die Erwachsenen waren nicht ganz unglücklich, dass sich die Holzmenge in Grenzen hielt, gestaltete sich die Arbeit in Regen und Matsch doch recht schwierig. Bald schon bereiteten die Köchinnen Carole und Tanja den wohlverdienten Imbiss vor. Es war noch hell und auch gerade trocken, als alle zufrieden mit einer Bratwurst um das kleine Feuer sassen. Es wurde diesmal kein langer Abend, da es nach dem Essen bald wieder zu regnen begann.

2. Sammelsamstag 2020

Am 2. Sammelsamstag war uns Petrus besser gesinnt als am ersten. Wir nutzten die Gelegenheit für ein Gruppenfoto, bevor es in vier Gruppen ab in die Sammelgebiete Schlossstrasse, Buholz, Blözen und Käppelimatt ging. Der Holzertrag übertraf den der vorigen Woche bei weitem; beim Laden gab es entspechend viel Arbeit. Der Platz zeigte sich trotz trockener Witterung weiterhin sehr rutschig, trotzdem ist der Haufen ganz ahnsehnlich gewachsen. Noch mehr gewachsen ist die Rampe, diesbezüglich ist schon einige Vorarbeit für den 3. Samstag geleistet worden. Nach getaner Arbeit verpflegten Tanja und Sabrina die hungrige Bande mit Frikadellen im Brötchen. Dank einem edlen Spender auf der Sammeltour reichte es für einen Mohrenkopf zum Dessert für alle. Der harte Kern blieb noch eine ganze Weile am kleinen Feuer sitzen und verbrachte einen geselligen Abend.

3. Sammelsamstag 2020

Bei wunderbarem Wetter gingen die jungen Füürbiiger im Gebiet Schlossstrasse bis Chästeli auf die Suche nach Holz und Spenden. Wie jedes Jahr am dritten Sammelsamstag waren die Gruppen reihum bei Lilli und Osi zu Hotdogs und Kuchen eingeladen. Wir bedanken uns ganz herzlich dafür.
Auf dem Mayenfels angekommen, halfen alle, den Haufen zum Wachsen zu bringen. Als Abschluss genossen wir eine feine Gulaschsuppe mit Brot. Weil der Abend so schön war, hat der harte Kern noch einige Stunden am kleinen Feuer bei gemütlichem Zusammensein verbracht.

4. Sammelsamstag 2020

Weniger Füürbiiger als an den drei vorhergehenden Sammelsamstagen haben sich um 13:00 Uhr bei strahlendem Frühlingswetter auf dem Dorfturnhallenplatz versammelt. Manche waren in die Skiferien gefahren oder in Lager abgereist. In vier Gruppen schwärmten die Kinder mit ihren Gruppenführern in den Dorfkern und den Rumpel aus. Mehr Haustüren als üblich blieben verschlossen. Vermutlich waren auch hier die Fasnachtsferien zu spüren. Dafür lag viel Holz an den Strassenrändern, an einigen Orten durften wir das Holz auch selbst aufs Trottoir tragen. Die Füürbiiger, die zum Laden unterwegs waren, hatten viel Arbeit und waren am Schluss zu recht müde. Bis um halb fünf kam ein voller Anhänger nach dem andern auf dem Mayenfels an. Gut so, der Haufen ist nochmals ein ordentlichen Stück gewachsen. Nach getaner Arbeit verköstigten Tanja und Carole die Gruppe mit den alljährlich sehr beliebten Schnitzelbrötli. Auch diesmal wieder lud der sternenklare Himmel den harten Kern zum Verweilen ein. Tschüss zämä, bis zum Endbiige am nächsten Samstag.

Endbiige 2020

Das Endbiige 2020 ist bei trockenem Wetter über die Bühne gegangen. Der Text folgt später.

Füürazünde 2020

Weil der Fasnachtssonntag dieses Jahr in einem reduzierten Umfang stattgefunden hat, haben sich die Füürbiiger schon früher als üblich auf dem Mayenfels getroffen und dort grilliert. Besucht haben uns die CB-Schnooger und ein privates Ständeli gegeben. Herzlichen Dank. Danach wurde es Zeit, die Fackeln zusammenzustecken und das Stroh ums Feuer zu streuen. Um halb sieben ging plötzlich ein Regen nieder, der vermutlich einige Personen davon abgehalten hat, ans Azünde zu kommen. Einige kamen aber doch und so hatten wir Publikum, als wir wieder trockenem Wetter pünktlich auf den siebten Glockenschlag unsere Fackeln in den Haufen steckten. Der Wind blies wie ein Blasbalg hinein, so dass der Haufen augenblicklich lichterloh und regelmässig brannte. Es war ein wunderschönes Fasnachtsfeuer. Ein bisschen gehornt wurde auch noch, bevor sich ein Teil der Füürbiiger noch für längere Zeit gemütlich am Feuer niederliessen.